Das wars – Ich geb auf

Ich hab keinen Bock mehr. Geht mir nur noch auf den Sack. Gibt es etwas entwürdigerendes als das hier?

Und damit meine ich nicht den Trail. Der wird natürlich zu Ende gelaufen. Sind ja nur noch 220 Meilen.

Ich meine diese beschissene WordPress-App. Diese Ausgeburt der Hölle. Unzuverlässig, unpraktisch und unbrauchbar. Hat mir jetzt beim Hochladen zum x-ten Male einen Artikel zerstört. Und damit ist alles weg. Alle Gedanken, die ich mir tagsüber aufgeschrieben habe, unwiederbringlich weg.

Hey Jungs, ich bin auch in der IT-Branche unterwegs. Was ist so schwer daran ein paar beschissene Bytes auf einen Server hochzuladen ohne den Artikel zu zerstören?

Sorry an alle, die mein Abenteuer so weit verfolgt haben und jetzt keine Infos mehr erhalten. Vielleicht finde ich ja noch mal die Motivation es weiter mit der App zu probieren. Im Moment sieht es da aber schlecht aus. Da herrscht nur ein Gefühl — blinder Hass —

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu „Das wars – Ich geb auf

  1. Hallo – kann ich gut verstehen, dass Du keine Lust mehr hast mit dem Blog weiterzufahren. Umso mehr wünsche ich Dir, dass Du den Trail fertig machen kannst. Schreib doch aber am Schluss noch wie es war. und lade ein paar Fotos hoch.

    Alles Gute und liebe Grüsse, Ulrich

  2. Da hast Du Recht, Steff!
    Ich hatte mich schon gewundert, so lange nichts Neues zu hören/lesen, aber die techn. Probleme waren ja leider unübersehbar!
    Genieße die letzten Meilen also ganz analog, kannst ja die interessanten Sachen erzählen, wenn Du wieder in MUC bist!
    Gruß
    Holger

  3. Ja schade, hab Dich gerne gelesen. Wünsche Dir noch für die restlichen Meilen alles Gute. Zieh das voll durch und melde Dich hinterher mit den Infos über den Rest. Würde mich freuen.
    Gruß Harald

  4. Hi Steffen,

    Holger hat Recht, lege das Handy weg und genieße in vollen Zügen die Zielgerade. Wir haben alle mitgelesen und sind stolz auf Dich 😉 Den Bart darfst Du gerne dort lassen und pünktlich zu Oktoberfest wieder hier ankommen, falls möglich.

    Gruß
    Thomas

  5. Hi Steffen,
    Gut, dass ich weitergelesen habe weil, „das wars – Ich geb auf“ liest sich erst einmal spektakulär. Der erste Gedanke war natürlich – Du wirst doch nicht auf den letzen Meilen schlapp machen….natürlich nicht!

    Wir verfolgen deine Einträge seit Anfang an. Irre, wie schnell die Zeit verging. Wir sind gespannt auf Deine Erzählungen und freuen uns auf Deine Heimkehr. Thomas, Andrea, Emelie, Samuel

  6. Bin zufällig auf diesen Blog gekommen, da mich der Trail so interessiert…klar machst du weiter und was ich super mega geil finden würde… über deine Erfahrung ein Buch zu lesen. Also sozusagen, den Blog als Buch 🙂 Viel Glück noch, unbekannterweise, aus Nürnberg. Tina

      • Eine Datensicherung ist nicht notwendig. Die Datei auf dem Smartphone sollte erst dann gelöscht werden, wenn das AKN vom Server zurück kommt. Ist halt die Frage welches Konsistenzmodell man in einem verteilten System verwenden möchte. Können wir gerne mal durchdiskutieren.

  7. Großartig Steffen, das ist eine phantastische Leistung. Die nächsten Olympischen Spiele sind 2016 in Brasilien, da musst Du mitmachen. Wie schnell doch mehr als 3.500 Kilometer vergehen. Genieße Deine letzten Stunden und denke immer daran: in den Alpen hat es auch schöne Berge.
    Was ist Dein nächster Trip? Jetzt kehre erst einmal wohlbehalten zurück, gute Rückreise und bis bald.
    4Junkerts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s